Stefan als Coach

Wie geht das?

Stefan kann auf fast drei Jahrzehne an Erfahrungen in sehr vielen verschiedenen Gebieten zurückschauen. Er hat Firmen gegründet, erfolgreich geführt und gewinnbringend verkauft. Er war für international agierende Firmen und Konzerne tätig, hat verhandelt, geplant und die geforderten Zielsetzungen erreicht. Er hat tausende Schüler in unglaublich vielen Unterrichtsstunden unterrichtet. Dadurch hat er aus vielen Schülern Profis gemacht, stand unzählige Male mit seiner eigenen Kunst auf der Bühne und hat bereits zwei pädagogische Sachbücher verfasst.

Das alles erfordert höchste Konzentration, vollen Fokus auf die Anforderungen und eine starke Disziplin. Dies braucht Fähigkeiten auf persönlicher, sozialer und fachlicher Ebene.

Wie macht man das alles?

Stefan: Natürlich hatte ich viele Helfer, Meister und Mentoren, die mich inspiriert unterstützt und in Frage gestellt haben, damit ich nicht vom Weg abkomme. Dennoch ist die Summe aus dem was man denkt und plant, was dann beim eigentlichen Tun und im Ergebnis sichtbar wird.

Was treibt einen hierzu an?

Stefan: Der Antrieb zu allem ist immer das Tun selbst! Anpacken und loslegen. Daraus entsteht dann die Motivation für weiteres Tun. Somit erarbeitet man sich das Fachwissen und die Erfahrung ganz automatisch.

Wo nimmt man die Zeit dafür her?

Stefan: Wenn man ganz ehrlich und klar überprüft, womit man seine Zeit wirklich verbringt, wird man feststellen, dass man viel mehr Tun in seine Zeit hinein planen kann. Es gibt sicherlich viel Zeit, die man oft ungenutzt brach liegen lässt. Diese muss man dann aufspüren und das hineingeben was einen voran bringt. Man wird aber auch noch feststellen, dass es nicht die Zeit, nicht die Motivation, nicht das Wissen oder die Erfahrung ist, die einen weiterbringt, sondern einzig und allein das Anpacken und das wirkliche Tun. Wie man sein diszipliniertes „Tun“ dann in ein ganz normales Leben integriert, das ist die Herausforderung, die es zu meistern gilt.